Objektreferenzen

Zweifamilienhaus in Steinen-Höllstein

Unser Zweifamilienhaus liegt inmitten eines gewachsenen Wohngebiets im Ortsteil Höllstein. Die relativ großen Grundstücke wurden seiner Zeit max. 40% überbaut, sodass wir heute hier ein Wohngebiet mit viel Grünfläche und deutlich größeren Grenzabständen vorfinden.

Das Wohnhaus wurde 1967/68 in Holzständerbauweise errichtet. Auch der gesamte Innenausbau, Innenwände und die Decken über den Wohngeschossen erfolgten in Holzständerwerk. Das Erdgeschoss und das Obergeschoss beherbergen jeweils eine abgeschlossene Wohneinheit. Das Wohnhaus ist über die gesamte Grundfläche unterkellert. Vier etwa gleich große, separate Kellerräume, die unterschiedlich genutzt wurden, beispielsweise als Hobbyraum/Werkstatt, ein großer Heizraum, Öltanklagerraum und ein separater Waschraum. EnergieausweisArt: BedarfsausweisGültig bis: 25.09.2027Endenergiebedarf: 278.10 kWh/(m²*a)Baujahr lt. Energieausweis: 2009Wesentlicher Energieträger: ÖlKlasse: H
Von der Haustür geradeaus über 5 Treppenstufen gelangen wir zum Eingang der Hauptwohnung. Der breite Flur ist an Wänden und Decke mit Holz vertäfelt. Wir finden hier große Einbauschrankelemente und eine Garderobe. Der Boden ist mit Terracottafliesen ausgelegt. Rechts im Grundriss ein kleines Zimmer und ein Badezimmer, beide sind mit Linoleumbelag versehen. Dazwischen ein Gäste-WC. Ge-genüber zur Straßenseite hin haben wir 2 große Zimmer, von dem eines mit Teppichboden ausgelegt ist und eins mit Linoleum. Der Flur führt uns geradeaus in einen großen Wohn-Ess-Bereich, der über die gesamte Hausbreite verläuft (Giebelseite). Dieser ist nach Süden und Westen ausgerichtet – sonnen-durchflutet und hell. Kurz vorher betreten wir rechter Hand die Küche mit einer komplett ausgestatteten EBK und ein Fenster mit Blick zum Garten. Als Besonderheit finden wir hier eine Durchreiche zum Ess-zimmer. Der in der Küche verlegte Linoleumboden hat Fliesencharakter und passt optisch gut zur Woh-nungsausstattung. Vom Essbereich gelangen wir auf die mit Waschbetonplatten angelegte Terrasse und somit in den liebevoll angelegten und gepflegten Garten. Im Essbereich haben wir zusätzlich 2 große, weite Fenster mit Blick nach Westen und im Wohnzimmer Sicht zur Straßenseite hin. Im Wohnraum finden wir Teppichboden vor.

Im Obergeschoss befindet sich die zweite, kleinere Wohnung. Sie ist sehr hell und modern ausgestattet. Ein sorgfältig durchdachter Grundriss sorgt auch auf dieser Etage für angenehmen Wohnkomfort. Das Wohnzimmer und eines der Schlafräume liegen zur Straßenseite hin. Ein weiteres Zimmer und das Bad haben wir gegenüber auf der Gartenseite. Dazwischen, wie bereits im EG vorgefunden, ein Gäste-WC. Der Flur und somit Eingangsbereich ist beinahe quadratisch und führt geradeaus in die großzügige Wohnküche. Auch hier finden wir eine komplett ausgestattete EBK. Die Küche schließt an einen sehr großen Vorratsraum an, der in der Dachschräge des niedrigeren Anbaus untergebracht ist. In diesem Bereich (Vorratsraum) könnte das Dach auf Höhe des Haupthauses aufgestockt werden. Ein solcher Ausbau würde die Wohnfläche im OG und im DG deutlich vergrößern. Sinnvoll wäre eine solche Maß-nahme allemal, weil sich im Dachgeschoss bereits zwei ausgebaute Zimmer (ca. 11 m² und 24 m²) und ein modernes Bad befinden.
Die Gesamtgemeinde Steinen entstand 1974/1975 im Zuge der Gemeindereform durch den Zusammenschluss der bisherigen Gemeinden Endenburg, Hägelberg, Höllstein, Hüsingen, Schlächtenhaus, Steinen und Weitenau. Dieses neue Steinen wurde damit sechstgrößte Flächengemeinde im Landkreis Lörrach mit all ihren damit verbundenen vielfältigen Aufgaben. Sie liegt im Vorderen Wiesental des Südschwarzwalds. Mit dem Steinenbachtal als Nord-Südachse bildet die Gemeinde Steinen einen geographischen Querriegel zum Wiesental. Insgesamt erstreckt sie sich in der größten Nord-Süd-Ausdehnung über 14 km. Die zentral gelegenen Ortsteile Steinen und Höllstein (ca. 7.200 Einwohner) stellen im Wesentlichen die gewerblichen Arbeitsplätze und die öffentlichen Einrichtungen. Der Wald herrscht auch in der Gesamtgemeinde vor; er bedeckt fast 60 % der Gemarkungsfläche.
Höllstein, zwischen Wiese und dem Fuß des Dinkelberges gelegen, war lange Zeit ein eigenständiges Bauerndorf. Im 19. Jahrhundert setzte die Industrialisierung rasant ein. Ab 1840 entwickelte sich der Textilbetrieb der Basler Familie Merian zu einem beachtlichen Unternehmen; es prägte das Ortsbild und das Ortsgeschehen. Aufgrund der wirtschaftlichen Krise in der Textilindustrie wurde der Betrieb zwischenzeitlich aber vollständig geschlossen. Auf diesem Areal ist nun das „Gewerbegebiet Höllstein” mit großflächigen Einkaufsmöglichkeiten entstanden. Die Grundschule Höllstein besuchen auch die Kinder aus Hüsingen. Höllstein ist Standort des Wiesental-Stadions und der Wiesental-Halle.
Bei der Heizung handelt es sich um eine Buderus Ölbrennwertanlage mit Rückführung der Abwärme. Die komplette Heizanlage wurde 2007 eingebaut. Im Dachgeschoss wurden 2014 neue Fenster mit 2-fach-Isolierverglasung eingebaut.

Im Jahr 2010 gab es an der West- und Südseite einen neuen Fassadenanstrich inklusive Holzschutzanstrich an Fenstern und Türen. Die Ostfassade wurde im Jahr 2012 erneuert.

Das Grundstück hat eine Gesamtfläche von 663 m².

Zu der Immobilie gehört eine Garage. Wir haben 2 KFZ-Stellplätze, einmal vor der Garage und einmal direkt vor dem Haus an der Straßenseite. Hinter der Garage befindet sich zusätzlich ein Schopf zur Unterbringung des Rasenmähers und anderer Gartengeräte.

Diese Immobilie wird Ihnen ausschließlich von ALTMANN Immobilien GmbH angeboten.
© 2019 ALTMANN Immobilien GmbH onOffice Software